Uncategorized

Mit meiner türkischen Frau in die Sauna (Teil 2)

Athletic

Mit meiner türkischen Frau in die Sauna (Teil 2)Nach dem Frühstück sind wir noch eine runde Schwimmen gegangen, diesmal im Outdoorpool. Beim Schwimmen lächelte sie mich an und sagte ganz süß: „Da fühlt man sich so richtig frei. So sollten wir immer schwimmen gehen“. Sie lachte dabei ganz herzlich, was mich wiederum richtig glücklich machte. Ich hatte das Gefühl, dass sie langsam einige ihr durch ihre Familie eingetrichterten Dogmen ablegte. Nicht das ihre Eltern irgendwie besonders streng waren oder besonders religiös – wenn das der Fall gewesen wäre, hätten sie sie nicht mir anvertraut – aber man wird eben in einer bestimmten Art und Weise erzogen, und das kann man nicht einfach ablegen. Als ich ihr am Anfang unserer Ehe sagte, dass sie meinetwegen kein Kopftuch tragen braucht, meinte sie nur, dass sie sich ohne Kopftuch nackt fühle. Ich wollte auch selbst kein Druck aufbauen in die Richtung. Es ging ja gerade darum, dass sie das tut was sie will und nicht was ich oder ihre Eltern ihr aufdrängten. Sie brauchte einige Zeit, doch langsam (hat etwa zwei Jahre gedauert) fing sie an seltener ein Kopftuch zu tragen. Sie trug zum Beispiel keins, wenn wir mit dem Auto was Essen holen wollten, aber trug dann wieder eins wenn wir bei meinen Eltern waren. Ich habe es nie ganz verstanden, da meine Eltern beide fast überhaupt nicht religiös waren. Wie auch immer, irgendwann gewöhnte sie sich daran keines mehr zu tragen und heute geht sie zum Teil sogar mit Kleidern und Röcken bis über die Knie raus. Zurück zum Schwimmen: nach gut 15 Minuten gingen wir aus dem Pool. Die Anlage war nun schon um einiges voller und ich freute mich schon auf den Moment, wo sie aus dem Pool stieg. Mehrere besetzte Liegen standen direkt neben dem Pool und von der Treppe bis zu unseren Mänteln waren es sicherlich 2-3 Meter. Ich folgte ihr und sie ging selbstbewußt die Treppen hoch und genau dann kam ein älteres Pärchen, sicherlich über 70, uns entgegen um selbst ins Wasser zu steigen. Der ältere Mann schaute meiner Frau direkt auf die C-Körbchen und dann langsam runter zur rasierten Möse meiner Frau. Meine Frau hat zwar nicht das ältere Paar angesehen aber aus dem Augenwinkeln musste sie die Blicke des Mannes spüren. Ich konnte es nicht fassen, wie dreist der Mann sie anstarrte. Bin, wie gesagt, selbst häufiger in der Sauna, aber das war schon richtig dreist. Insbesondere musste er ja sehen, dass ich direkt hinter ihr stand. Er stand gefühlt paar Sekunden da und schaute einfach nur die nackte Muschi meiner Frau an, während sie sich richtig viel Zeit nahm beim trocknen. Ich weiß nicht was es war, was mich so geil machte bei dieser Situation: das ein Mann sich die Möse meiner Frau anschaute oder das neugewonnene Selbstbewusstsein meiner Frau; wahrscheinlich beides. Dem Mann war ich irgendwie überhaupt nicht böse, man sieht ja auch nicht jeden Tag eine geile Türkin mit langen nevşehir escort schwarz-braunen Haaren in der Sauna. Bevor sich meine Geilheit sichtbar machte, zog ich auch gleich schon meinen Mantel an und wir gingen zurück zu den Liegen am See. Bei den Liegen angekommen machte ich mich wieder nackig. Sie machte sich wieder oben frei, warf aber ihr Handtuch zwischen ihre Beine, die sie leicht anwinkelte. Ich konzentrierte mich wieder auf mein Buch, doch schielte ich immer wieder mal zu ihr hin und konnte sehen, dass sie zwar das offene Buch vor sich hielt aber eher einfach ein wenig in alle Richtungen schaute, dann wieder einen Satz las, um sich dann gleich wieder die Menschen anzuschauen. Dabei fiel mir auf, dass sie immer häufiger nach links schaute (ich lag rechts von ihr). Ich konnte über ihre Knie nicht ganz sehen, was sie da sehen konnte. Da ich nicht wollte, dass sie aufhörte „Ausschau“ zu halten, aber gleichzeitig sehen wollte was sie da sah, stand ich kurz auf um die Liegeposition auf Horizontal zu stellen, um mich nun auf den Bauch zu legen. So musste sie sich keine Sorgen machen „erwischt“ zu werden und ich konnte ein Blick erhaschen was denn da war. Zu meiner Überraschung lag da ein deutscher Mann, so um die 55, goldgebrannt mit Sonnenbrille. Er war komplett rasiert am Körper, lag auf dem Rücken und war am Schlafen. Sein Schwanz lag entspannt zwischen seinen Beinen. Er hatte keinen harten, aber, anders als ich, hatte er einen Fleischpenis und der war schlaff locker so um die 15cm. Ich bin nun Hetero aber der Anblick hatte tatsächlich etwas ästhetisches. Ich legte mich auf die Seite um weiter lesen zu können. Ausserdem konnte ich meine Frau so besser beobachten. Den Mann konnte ich nicht mehr sehen. Meine Frau weiß, dass wenn ich erst einmal in ein Buch vertieft bin, lenkt mich kaum etwas ab. Nur war ich nicht wirklich in dem Buch vertieft, ich schaute einfach nur auf meine Frau und auf ihre geilen Oberschenkel. Ich bemerkte nun, wo ich tiefer lag, dass sie bisschen sicherer wurde um nun auch länger in bestimmte Richtungen zu schauen. Aber sie schaute tatsächlich nur den Mann an. Ich denke es lag daran das er schlief und sie sich so besonders sicher fühlte nicht erwischt zu werden. Ihr linkes Knie war angewinkelt, ihr rechtes Bein legte sie nun horizontal auf die Liege und ihre rechte Hand lag neben ihr Bein. Das Buch hielt sie nun nur noch, damit andere nicht sehen, wo sie hinschaute. Sie begann ihr Oberschenkel zu streicheln. Das war nur ein leichtes Hin und Her aber in Kombination mit ihren, wie ich bemerkte, schneller werdenden Atmen, wusste ich, dass sie der Anblick richtig geil machte. Nach weiteren fünf Minuten, die ich, und sie offensichtlich auch, sehr genoss, schlug sie plötzlich vor wieder in die Sauna zu gehen. Sie stand direkt auf, ich hatte einen Dicken, aber konnte unbemerkt nevşehir escort bayan meinen Handtuch umlegen und folgte ihr. Während ich mein Handtuch umlegte fragte ich sie in welche Sauna wir gehen sollen. Beim Aufstehen fiel mir auf, dass der Mann nicht mehr auf seiner Liege lag. Ich dachte für einen Augenblick, dass ich mir das alles nur vorgestellt hatte und meine Frau vielleicht nur ins Leere schaute und nachdachte. Aber weiter vorne sah ich den Mann mit Handtuch in die Gartensauna gehen. In der Gartensauna hat man gut 95 Grad und im Vergleich zur Kräutersauna, die nur 75 Grad hatte, wäre das bei dem Wetter eigentlich nicht meine erste Wahl gewesen. Ich interpretierte aber ihr plötzliches Aufstehen als Wunsch den Mann ein wenig weiter zu beobachten. Und diesen Wunsch wollte ich ihr nicht vorenthalten. Bevor sie etwas sagen konnte, schlug ich die Gartensauna vor und zeigte gleich drauf. Ich warnte sie, dass es doch um einiges heißer ist als die letzte Sauna. Sie lächelte aber nur, nickte und meinte nur: „das krieg ich schon hin“.Wir gingen rein, grüßten den Mann freundlich und ich schlug vor auf der anderen Seite, dem Mann direkt gegenüber, Platz zu nehmen. Ein weiteres Paar lag bereits auf der gleichen Seite auf den oberen Bänken. Wir mussten ein wenig weiter runter (wegen Corona waren die möglichen Plätze markiert). Ich setzte mich links von meiner Frau weiter außen hin und meine Frau saß mittiger dem Mann fast genau gegenüber. Anders als das letzte Mal machte mein Frau keine Anstalten sich zur Seite zu drehen. Sie saß mit verschlossenen Beinen dem Mann gegenüber und blickte zur Seite aus dem Fenster. Ich konnte von der Seite aus seinen wirklich, das muss ich neidlos anerkennen, schönen Schwanz ansehen. Ich freute mich, dass der Mann da breitbeinig saß, es wäre wirklich nur noch eine Frage der Zeit bis meine Frau dahin blicken würde. Es war verdammt heiß und wir begannen ziemlich schnell zu Schwitzen an. Der schweißgebadete Körper meiner Frau sah wirklich fantastisch aus. Ich hätte in dem Moment liebend gerne an ihre Brüste genuckelt. Ich bemerkte bereits das der Mann meine Frau beäugte, aber er war sehr vorsichtig. Meiner Frau und mir sieht man direkt an, dass wir Ausländer sind, und ich glaube der Mann hatte ein wenig Angst, dass ich dann Palaver machen könnte. Ich nahm es ihm nicht übel. Ich bin nun auch nicht dünnlich, eher stämmig, gehe häufig ins Fitnessstudio, bin aber auch kein Muskelprotz oder so. Nach etwa fünf Minuten ging das andere Paar raus. In dem Moment hatte ich irgendwie das Gefühl, dass ich in der Situation nur störe. Meine Frau blickte nur aus dem Fenster und der Mann hatte wegen mir wohl Angst meine Frau länger anzustarren. Also entschloss ich mich mich auf die Bank auf die Seite zu legen und meine Augen zu schließen. Meiner Frau sagte ich vorher nur, dass sie darauf escort nevşehir achten solle das ich nicht zu lange einschlafe und wenn es ihr zu heiß ist, soll sie einfach Bescheid geben. Meine Frau hatte ich aus der Position nicht mehr wirklich im Blick, wenn ich aber meine Augen öffnete konnte ich den Mann noch von der Seite sehen. Ich beschloss erst mal für eine Weile die Augen geschlossen zu halten, um auch dem Mann die Sicherheit zu geben meine Frau offensiver anzusehen. Nach einiger Zeit öffnete ich vorsichtig meine Augen und der Mann war tatsächlich meine Frau am anstarren, genauer schaute er meiner Frau auf die Brüste oder weiter unten hin. Sicher war ich nicht. Ich dachte mein Schwanz würde explodieren. Ich versuchte meinen erigierten Schwanz durch leichtes Anwinkeln der Knie zumindest ein wenig zu verdecken. Ich schloss auch weiterhin für längere Zeit meine Augen, doch jedesmal wenn ich die Augen öffnete starrte der Mann meiner Frau zwischen den Beinen. Der Mann blickte plötzlich in meine Richtung und sah meine offenen Augen, reflexartig schloss ich sie aber dachte mir dann, dass das irgendwie keinen Sinn macht. Er müsste sich schämen und nicht ich. Ich öffnete erneut die Augen und sah ihn direkt an und lächelte einfach nur. Er reagierte nicht und sah mich nur sehr kurz an. Ich glaube es lag daran, dass er nicht wollte das meine Frau mitbekommt das ich wach bin. Er schien begriffen zu haben, dass es mich nicht stört. Er griff sich nun ab und an zwischen die Beine, nur so als würde er seinen Schweiß auf seinen Körper verteilen wollen. Ich bemerkte wie seine Hand immer länger zwischen seinen Beinen verweilte. Ich war kurz davor mir auch meinen Schwanz zu massieren, verfiel aber der Versuchung nicht. Dann begann er langsam seinen schönen Schwanz zu massieren. Ich wollte mir nun unbedingt die Reaktion meiner Frau anschauen, wollte aber auch nicht den Moment für sie kaputt machen. Ich blickte ganz vorsichtig von der Seite und konnte erkennen, dass sie direkt auf den Mann schaute und ihre Beine leicht geöffnet hatte. Eine unglaubliche Geilheit überfiel mich bei der Realisierung, dass meine Frau einen anderen Mann gerade mit ihrer blank rasierten Möse aufgeilte. So langsam machte ich mir aber auch Sorgen, wir waren schon bestimmt 15 Minuten in der Sauna. Fürs zweite Mal war das einfach zu viel. Ich machte langsam Anstalten aufzustehen, der Mann schloss schnell seine Knie und meine Frau schaute einfach wieder aus dem Fenster. Ich selbst hatte einen Harten, es machte mir aber nichts aus. Meine Frau blickte mich an und meinte nur: „Sollen wir gehen, ist schon ziemlich heiß“. Ich bejahte es nur mit einem kleinen lächeln und wir verließen die Sauna. Nach einer kurzen Dusche überredete ich sie noch ins ganz kalte Wasser abzutauchen, was wirklich ein Spaß war, da sie schon im Schwimmbad meist nur mit Schwierigkeiten ins Wasser geht und sich immer nur langsam reintastet. Ich streichelte beim Duschen danach leicht über ihren Körper, über ihren Po und ihre Brüste. Sie lächelte nur. Früher hätte sie anders reagiert, hätte ich sowas in der Öffentlichkeit mit ihr gemacht. Es erregte sie und sie hatte kein Problem damit. (to be continued)

Bunlar da hoşunuza gidebilir...

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak.